Jethelm mit Visier

In Deutschland besteht seit dem Jahr 1976 Helmpflicht für Motorradfahrer. Es gibt viele unterschiedliche Arten von Helmen, je nach Verwendungszweck sind sie unterschiedlich beschaffen und sehen unterschiedlich aus. Dieses Portal dient dazu, Jethelme nachfolgend eingehend zu beschreiben.

Jethelme sind Helme ohne feste Kinnpartie. Sie werden auch Halbschalenhelme genannt. In der Ausstattung mit Visier sind sie vor allem bei Rollerfahrern beliebt. Sie bieten keinen so guten Schutz wie Vollhelme, genießen dabei aber Kultstatus. Dabei gibt es Jethelme mit Visier, das man hoch- und herunterklappen kann, und Jethelme, bei denen das Visier fest installiert ist. Das Visier des Helms ist für den klaren Blick verantwortlich und somit von entscheidender

Wichtigkeit für die Sicherheit des Fahrers. Visiere sind in der Regel aus kratzfestem Polycarbonat (Makrolon, Lexan o.A.) hergestellt. Dieses ist alterungsbeständig, UV-stabil, schlagfest, splitterfrei etc. Somit ist es langlebig und man hat lange Spaß an seinem Helm.

Vorschrift für Jethelme: ECE R 22-05

Nach der europäischen Norm ECE R 22-05 müssen Jethelme die Stirn, Ohren und Nacken schützen, sonst erfüllen sie die Voraussetzungen dafür nicht. Zu erkennen ist die Norm an einem kleinen Label, das meist am Kinnriemen angenäht ist. Wenn man keinen Helm trägt, der dieser Norm entspricht, dann kann es bei einer Verkehrskontrolle teuer werden.

Diese Helme sind entweder aus Thermoplaste oder aus Duroplaste gefertigt. Helme aus Thermoplaste sind dabei die kostengünstigeren, Duroplaste sind langlebiger. Vorteile des Jethelms: leicht, angenehm zu tragen, kultig. Nachteile: kein so guter Unfallschutz wie andere Helmarten.

Kratzfestes, beschlagfreies Visier

Damit man lange Freude an seinem Jethelm hat, ist es wichtig, ein Modell zu wählen, dessen Visier eine Beständigkeit gegen Kratzer aufweist. Kratzer stellen auch ein Sicherheitsrisiko dar, da durch sie die Sicht beeinträchtigt wird. Hier sollte die Beschichtung des Visiers daher auch alterungs- und witterungsbeständig sein.

Kriterien beim Helmkauf

Rollerfahrer greifen oft zum Jet- bzw. Policehelm. Einige Kriterien vor dem Helmkauf:

  • Wo fährt man überwiegend?
  • Autobahn, Landstraße oder Stadt?
  • Ist man Schönwetterfahrer oder fährt man bei jedem Wetter?

Das Open-Air- Feeling ist bei einem Jethelm natürlich grandios.

Brillenträger? Hier ist es wichtig, dass die Brille unters Visier passt. Ob fest installiert oder hochklappbar, Helme mit Visier bieten Schutz bei Regen, gegen Fliegen und Wind.